Insight on Designing for Deaf People

Einblick in Design für gehörlose Menschen

Hier sind einige Punkte aus einem fantastischen Vortrag von Marie van Driessche mit dem Titel „Designing for Deaf People Helps Everybody“. Marie teilt Einblicke in die Gehörlosenkultur, wie integratives Design allen hilft, und spezifische Hinweise zur Schaffung integrativer Erfahrungen für gehörlose Menschen.

Schauen Sie sich das ganze Video an, wenn Sie die Gelegenheit dazu haben, denn es lohnt sich auf jeden Fall.

Direkter Videolink .

Kultureller Einblick

  • taub mit dem kleinen 'd' wird verwendet, um jemanden zu beschreiben oder zu identifizieren, der ein schweres Hörproblem hat.
  • Gehörlos mit einem großen „D“ wird von gehörlosen Menschen verwendet, um sich als kulturell taub zu identifizieren und eine starke gehörlose Identität zu haben.
  • Viele gehörlose Menschen sehen sich selbst nicht als behindert, sondern als kulturelle sprachliche Minderheit.

Typografie und Gestaltung

  • Verwenden Sie Überschriften und Unterüberschriften.
  • Machen Sie einen Punkt pro Absatz, verwenden Sie kurze Sätze (7-10 Wörter pro Zeile).
  • Verwenden Sie Listen mit Aufzählungszeichen.
  • Verwenden Sie eine einfache und klare Sprache – machen Sie Ihren Standpunkt klar und erklären Sie ihn dann.
  • Schreiben Sie im Aktiv (nicht im Passiv).
  • Vermeiden Sie Jargon und Slang, die die kognitive Belastung erhöhen können.
  • Fügen Sie ein Glossar für Fachvokabular hinzu.
  • Verwenden Sie Leerzeichen und Chunk-Inhalte.
  • Verwenden Sie Bilder, Diagramme und Multimedia für eine visuelle Übersetzung des Inhalts.

Multimedia

  • Verwenden Sie Bildunterschriften/Untertitel in verschiedenen Sprachen, da dies vollen Zugriff auf videobasierte Inhalte bietet.
  • Bei komplexen Inhalten sind Videoinhalte mit Gebärdensprachdolmetscher hilfreich. Wenn verfügbar, präsentieren Sie ein „Hände“-Symbol, um zu vermitteln, dass diese Art von Inhalt verfügbar ist. Diese alternative Methode ermöglicht es dem Benutzer, die Lösung zu wählen, die seinen Anforderungen am besten entspricht.

Kontaktmöglichkeiten

  • Bieten Sie mehrere Kontaktmöglichkeiten an – nicht jeder kann mit dem Telefon telefonieren. Kontaktformular, E-Mail, Chat-App usw.
  • Wenn Sie etwas entwerfen, stellen Sie sicher, dass Menschen Informationen ablehnen können, die sie nicht verwenden oder für notwendig halten.

Zitierfähige Zitate von Marie

"Ich habe keine Behinderung, die Gesellschaft macht mich behindert."

„Es ist wichtig, Ausgrenzung zu erkennen. Das passiert, wenn wir Probleme mit unseren eigenen Vorurteilen lösen.“

„Inklusive Gestaltung bedeutet, dass der Mensch von Anfang an im Mittelpunkt des Prozesses steht.“

Zurück zum Blog